ABSV Essen Borbeck 1833 e.V.
Großer  Zapfenstreich
Der Große Zapfenstreich Recherchiert und ausgearbeitet von Oberst Hans-Jürgen Friedlinghaus Der   Große   Zapfenstreich   ist   das   höchste   militärische   Zeremoniell   der   Bundeswehr.   Er   ist   neben   dem   Begräbnis mit    militärischen    Ehren    das    einzige    militärische    Zeremoniell    in    Deutschland,    bei    dem    das    Tragen    des Gefechtshelms vorgeschrieben ist. Der   Große   Zapfenstreich   ist   eine   feierliche,   am   Abend   abgehaltene   Militärzeremonie,   die   auch   regelmäßig   von zivilen Musikkapellen und Schützenvereinen zu besonderen Anlässen aufgeführt wird. Die Geschichte Wenn   die   Landsknechte   zur   festgesetzten   Abendstunde   in   das   Lager   zurückkehren   sollten,   ging   ein   Offizier, begleitet   von   einem   Pfeifer   oder   einem   Trommler,   durch   die   Gaststätten   und   schlug   mit   dem   Stock   auf   den   Zapfen des Fasses. Danach durfte der Wirt keine Getränke mehr ausgeben und die Soldaten mussten in die Zelte. Diesen militärischen Befehl nannten die Landsknechte „Zapfenstreich“. In    seiner    heutigen    Form    entstand    der    Große    Zapfenstreich    in    der    ersten    Hälfte    des    19.    Jahrhunderts.    Der preußische    König    Friedrich    Wilhelm    III.    ordnete    während    des    Befreiungskrieges    1913    die    Ausweitung    des Zapfenstreiches   um   das   Präsentieren   des   Gewehrs,   ein   stilles   Gebet   und   das   Blasen   eines   Militärliedes   an.   Nicht überliefert   ist,   welches   Musikstück   ursprünglich   als   Gebet   gespielt   wurde;   schon   bald   setzte   sich   allerdings   der noch   heute   verwendete   Choral   „Ich   bete   an   die   Macht   der   Liebe“   durch.   Seit   1922   erfolgt   zum   Abschluss   der Zeremonie das Spielen der Nationalhymne. In   der   Öffentlichkeit   ist   der   Große   Zapfenstreich   vor   allem   durch   die   Verabschiedung   der   Bundespräsidenten   der Bundesrepublik    Deutschland,    der    Bundeskanzler    und    der    Bundesverteidigungsminister    bekannt.    Der    Große Zapfenstreich   gilt   als   höchste   Auszeichnung,   die   die   Bundeswehr   einer   Zivilperson   zuteilwerden   lassen   kann. Grundsätzlich   Anspruch   auf   eine   Verabschiedung   durch   den   Großen   Zapfenstreich   haben   der   Bundespräsident, der    Bundeskanzler    und    der    Bundesminister    der    Verteidigung;    allen    Militärs    im    Rang    eines    Generals    oder Generalleutnants (bzw. Admiral oder Vizeadmirals) bei ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst zu. Personal bei der Bundeswehr Die   Ausführung    des    Großen    Zapfenstreiches    unterliegt    mindestens    einem    Musikkorps    mit    angeschlossenem Spielmannszug,   zwei   Zügen   Begleitkommando   unter   Gewehr   und   einer   Begleitformation   aus   Fackelträgern.   Die gesamte    marschierende    Abteilung    wird    vom    Kommandierenden    während    des    Zeremoniells    als    „Großer Zapfenstreich“   angesprochen;   der   Begriff   meint   also   sowohl   das   Zeremoniell   an   sich   als   auch   die   daran   beteiligten Soldaten. Die Elemente Der   Aufmarsch   des   Großen   Zapfenstreiches   mit   dem   Yorkschen   Marsch   und   der   Meldung   an   die   zu   ehrende Persönlichkeit bzw. den protokollarisch höchstrangigen Anwesenden durch den leitenden Truppenoffizier. Nach   dem   Kommando   „Großer   Zapfenstreich   stillgestanden!   Großer   Zapfenstreich“   folgt   der   eigentliche   Große Zapfenstreich, der sich aus folgenden Bestandteilen zusammensetzt. Locken zum Großen Zapfenstreich durch den Spielmannszug Preußischer Zapfenstreichmarsch als Traditionselement der Fußtruppen Retraite („Signal zum Rückzug“) Fanfarenruf mit drei Posten Ruf zum Gebet durch den Spielmannszug Nach dem Kommando „Helm ab zum Gebet!“ das musikalische Gebet „Ich bete an die Macht der Liebe“ Das Kommando „Helm auf!“, Abschlagen nach dem Gebet und Ruf nach dem Gebet. Nach   dem   Kommando   „Achtung   Präsentiert!“   (bzw.   Wachbataillon:   „Das   Gewehr   über!   Achtung,   präsentiert   das Gewehr!“) die deutsche Nationalhymne Abmeldung des Großen Zapfenstreiches und Ausmarsch der Formation Sonstiges Allen   Musikkorps   der   Bundeswehr   ist   es   untersagt,   Bestandteile   des   eigentlichen   Großen   Zapfenstreiches   bei anderen   Gelegenheiten   aufzuführen.   Dadurch   soll   der   besondere   Rang   des   Großen   Zapfenstreiches   als   höchstes militärisches   Zeremoniell   betont   werden. Ausnahmen   von   dieser   Vorschrift   bedürfen   mindestens   der   Genehmigung des zuständigen Divisionskommandeurs und werden nur für besondere Anlässe erteilt.